Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Startseite Die Schülerinnen und Schüler der öffentlichen Bildung Unabhängig besuchte ein Kulturort mit Familie oder Freunden durch Kurse angepasst, Paris, Frankreich
Um weiter zu gehen
Die Schülerinnen und Schüler der öffentlichen Bildung
  • 149 rue de Vaugirard 75015 Paris Frankreich
  • 01 47 37 00 10
  • c.grisard@nullpep75.org
  • Florence Cornu
  • f.cornu@nullpep75.org


Unabhängig besuchte ein Kulturort mit Familie oder Freunden durch Kurse angepasst, Paris, Frankreich

  • Gesellschaftlichen Lebens : Kultur
  • Europa : Frankreich
  • Erfahrungskarte

From Florence Cornu the 06.08.2010

Der Verband der Pep75 für mehrere Jahre gearbeitet, um Kultur und Erholung für alle zugänglich. Angesichts der geringen Beteiligung an kulturellen Veranstaltungen von Menschen mit geistiger Behinderung wurden die PEP75 mit mehreren kulturellen Stätten in der Region Ile de France Broschüren entwickeln und Audio-Pfad angepasst verbunden. Das Ziel ist für alle Personen jung oder alt, Single, mit Familie oder Freunden zu entdecken, unabhängig, dem kulturellen Ort ihrer Wahl.
Der Kontext
Wie Stadtwerke, ist die Wards für öffentliche Bildung (PEP) ein Verein im Jahre 1915, ACT 1901, zusätzliche öffentliche Schule geschaffen.
Angetrieben durch die Werte des Säkularismus und der Solidarität, das PEP helfen Kindern und unruhigen Jugend.

Erweitern Sie den Zugang für alle zu Bildung, Kultur, Freizeit, ohne in einen Laden Argumentation ist ein zentrales Anliegen der EPPs. Im gleichen Sinne, dass PEP75 Schulausflüge und Ferien zu organisieren, um Paris oder der Provinz, und versuchen, die Wirkung der Schule abgeschlossen und ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
Er berücksichtigt diese unterschiedlichen Ziele wurde das Projekt eingerichteten "Museen in der Freiheit."

Projektziele
Oft isolierten Individuen oder Familien mit einem Kind mit geistiger Behinderung, Schwierigkeiten haben, besuchen kulturelle Einrichtungen. Die Angst, unpopulär, nicht passendes Angebot teilweise auf die geringe Teilnahme der öffentlichen Websites zu finden.
Dieses Projekt zielt auf Isolation zu durchbrechen, erziehen, alle Spieler, das Personal der Museen oder Monumente, Familien, Schulen, den Sonderorganisationen zusammen ausgehen und Förderung der sozialen Mischung.

"Museen in Freiheit" wurde festgestellt:

- Um den Zugang zu Kultur für alle zu verbessern
- Um die Unabhängigkeit von Menschen mit Behinderungen entwickeln
- Zur Bekämpfung der Ungleichheiten
- Über die kulturellen Angebote von Paris und der Ile-de-France

Dieses Projekt wurde auf verschiedene Zielgruppen festgelegt:

? Für Familien mit Kindern mit Behinderungen, die die Familie verlassen wollen.
? Die Jugendlichen selbst behinderte Erwachsene.
? Die Zentren Hosting dieser Öffentlichkeit.
? Kleine Kinder mit Behinderungen geistiger Schulen der Region Paris und anderen "embedded" in der Klasse.
? Kinder und Jugendliche in Sonderschulen: EMI IMPRO ...
? Studenten (CLIS Integrationsklassen) und UPI (Einheiten
Pädagogische Integration)
? Für diejenigen, die nicht natürlich besuchen Museen, Parks und Denkmäler sie häufig wahrnehmen als unzugänglich oder unangemessen.
? Und für all jene, die sie unterstützen: ihre Freunde, die engagierten Fachleute, die sie begleiten, etc..

Die Museen sind sich der geringe Verkehr auf ihrer Website von Menschen mit geistiger Behinderung. Es ist durch diesen Prozess der geistigen Zugänglichkeit, die sie gewählt haben, um mit PEP75 Arbeit auf Dienstleistungen für diese spezielle Zielgruppe zu entwickeln, sagte. Tatsächlich wurde das Projekt "Museum und Ausstellung in Freiheit" bietet Websites die Möglichkeit, diese Zielgruppe über verschiedene Vermittlungen angemessen und Spaß zu erreichen.

Inhalt
Die Innovation dieses Projektes ist es, Menschen mit wenig oder keinen Zugang zu der Kultur der Besuch kultureller Stätten unabhängig, Spaß und kostenlos aktivieren. Dies erfordert Werkzeuge der modernen, attraktiven und angemessen ist.

Auf der Website ist die Navigation erleichtert und die Öffentlichkeit können geeignete Bücher, eine für das Kind oder den Jugendlichen und einen für seinen Begleiter zu finden. Sie sind leicht bedruckbar und können für die Einreise in die Kulturstätte im Voraus vorzubereiten. Es ist auch möglich, Audio-Kurs im MP3-Format herunterladen. Schauspieler haben Stimmen in diesen Geschichten geht. Vorschläge für Ausflüge rund um die Standorte vorgeschlagen. Diese kulturellen Angebote gibt es auch am Eingang der Partner-Websites.

Seit 2008 sind acht Standorten auf der Website www.museesenliberte.fr
- Die Domain von Saint-Cloud
- Das Verlies von Vincennes
- Cernuschi Museum der Stadt Paris
- Und das National Museum of Natural History
- Das Museum der dekorativen Künste
- Das Museum für Kunst und Gewerbe
Und in der Vorbereitung für den Beginn des Jahres 2010: die 3. Arrondissement von Paris und das Musée du Quai Branly.

Partnerschaften mit Museen in der Region Ile de France auf eine Einigung und ein Kumpel von der Arbeit arbeiten. Sie haben keinen kommerziellen Zweck.
Die Museen mit denen wir arbeiten alle ehrenamtlich und sind in einem Prozess der geistigen und physischen Zugänglichkeit ihrer Website beschäftigt. Die PEP75 auch sicherstellen, dass die Sammlungen des Museums für die Anpassung sind.

Mittel
Auf dem Gelände www.museesenliberte.fr können Sie kostenlos herunterladen kulturelle Website:
- Die Broschüre für das Kind oder den Jugendlichen mit psychischen Behinderung
- Das Begleitheft: geben Erklärungen auf der Bühne zu entdecken
- Die Route Audio-mp3-Format, die eine lustige Geschichte erzählt Websites ...
  
PEP ist das Team, die Booklets und Audio-Guides in der Verwaltung der öffentlichen Behinderung entwickelt. Dies sind die Comedians, die den Kurs erstellt und Audio-Profis, die die Grafiken, die Webseite und Audio Engineering erstellt.

In Bezug auf finanzielle Ressourcen: Es dauert etwa 12.000 Euro für eine komplette Rundfahrt zu machen.

Der Schlüssel zum Erfolg dieser Webseite ist es ist kostenlos. Die Kultur ist schon schwer zugänglich sind, ist es wichtig, nicht zu bremsen wirtschaftliche hinzuzufügen. Die gesamte Trinkgeld ist möglich dank Stipendien vergeben, die zum Projektstart wurden. Ohne die finanzielle Unterstützung der Fondation de France, der Region Ile-de-France und der Stadt Paris, würden diese Projekte nicht möglich gewesen. In der Zukunft, Kulturstätten selbst bekommen finanziell beteiligt.

Die Auswertung
Das Projekt entspricht einem echten Bedürfnis. Manchmal verdienen ergänzt oder durch eine Begleitung vorangestellt werden vielmehr spezifische und zeitlich begrenzt für Familien, die noch unwohl mit der Idee der Teilnahme an einer kulturellen Begegnungsstätte allein.

Eltern schätzen die Freiheit des einen kostenlosen Download im Internet. Dies fördert die Spontaneität des Ausgangs. Das ist, was wir wollten. Erstellt Gruppen schätzen mit einer Basis, um schließlich passen die Inhalte an ihre eigene Gruppe. Sie schätzen auch die vielen Formen Wanderungen zu beenden den Tag. Kinder lieben den Spaß und den kleinen Kerl "Maskottchen", die Entdeckung einlädt.
Lehrer schätzen die Seite "schlüsselfertige"

Die Museen zu schätzen, dass ihr Angebot gegenüber Menschen mit geistiger Behinderung zu erweitern und feststellen, dass das Projekt eine gute "im" zu einem regelmäßigen Schulbesuch und die anschließende Entdeckung der anderen Workshops ist, Konferenzen, Konzerten angeboten ihre Sammlungen.

Hinsichtlich der Schwierigkeiten, was die wissenschaftlichen Validierung, Kommunikation der Maßnahme und institutionelle Zwänge wurden die Parameter, die eine lange Zeit und wir wussten nicht messen die Komplexität von Anfang an. Aber dieses Projekt von allen Partnern durchgeführt werden, um deren Verbreitung zu fördern, wollen wir nicht vernachlässigen diese wichtige Phase zu erklären und Koordination.

Es erfordert sowohl ein Museum oder Ort in einer freiwilligen und engagierten Ansatz zur echten kulturellen Zugänglichkeit und ein Museum oder eine Website, deren Sammlungen oder Erbe kann die Interessen der Menschen mit geistiger Behinderung entsprechen, für alle n ' ist nicht anpassungsfähig.

Mundpropaganda wächst und wir sehen die Anzahl der Downloads schrittweise zu erhöhen. Der Bedarf ist da und es gibt Lösungen.
Es ist geplant, weitere Ausweitung der Initiative auf andere Museen in der Region Ile de France und auch in Frankreich oder modulieren das Konzept, den Zugang zu anderen Websites (natürliche Erbe, zum Beispiel) zu erleichtern. Auch das Potenzial ist riesig. Die Grenze wird weiterhin die Finanzierung sein.

Entwurf Übersetzung

Herkunftssprache: Französisch
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mailadressen werden in anklickbare Links umgewandelt. Kommentare werden moderiert.

Frage: 15 - 5 = ?
Ergebnis: