Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Startseite APEIM Vereinigung der Eltern von behinderten Kindern in Mauritius Zeugnis einer Mutter von Auto-Representante von Inclusion International, APEIM, Maurice
Um weiter zu gehen
APEIM Vereinigung der Eltern von behinderten Kindern in Mauritius
  • Lotissement Belzim - Trianon Maurice
  • 467-1711
  • apeim@nullintnet.mu
  • Irene Alessandri
  • ialessandri.apeim@nullintnet.mu


Zeugnis einer Mutter von Auto-Representante von Inclusion International, APEIM, Maurice

  • Aufnahme : Zugänglichkeit
  • Afrika : Maurice
  • Zeugenaussage

From Irene Alessandri the 12.12.2012

Trainer für das internationale Netzwerk der Aufnahme, Fadia Farah reist um die Welt mit ihrer Tochter Mia. MIA erlitt Syndrom von unten, aber es hindert ihn daran, eine junge gesunde Frau und eine überzeugende Sprecher für die Sache der Menschen mit Behinderungen, auf globaler Ebene. MIA sitzt der Ausschuss der Internationalen Föderation und nahm an den Gesprächen in New York für die Ausarbeitung des internationalen Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Treffen mit Fahey, eine sehr stolze Mutter.

"Hören Sie über den Ort von Menschen mit Behinderungen auf"

-Erklären Sie Ihre Mission?

-Ich bin ein Mitglied von Inclusion International, eine Organisation, bestehend aus Eltern von Kindern mit geistigen Verzögerung und für self-advocates, d. h. Menschen mit Behinderungen selbst führt ihre eigene Interessenvertretung. Wir hoffen, dass jeder Kontinent Self-Advocacy, hat die werden bei der Diskussion auf globaler Ebene gehört. Also bilden wir Menschen mit Behinderungen in verschiedenen Ländern, so dass sie auf lokaler Ebene zu hören, und dann weiter. Ich denke, es ist Zeit, die wir aufhören zu reden anstatt Menschen mit Behinderungen, sondern vielmehr, dass es ihnen drückt, das Beste aus sich selbst, zu geben, wo diese Ausbildung in Mauritius organisiert.

-Hat welche Rolle Ihre Tochter Mia in den Diskussionen über die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen?

-Am Anfang gab es eine self-advocate auf der Verkleidung und sechs Jahre später hatten sechs, einschließlich Mia. Wenn sie mich kontaktiert, dass Mia beteiligt ist, ich Angst hatte, ich habe mich nicht, die Sprache der Vereinten Nationen, aber schließlich alles gut ging. Heute, mit Aufnahme auf internationaler Ebene arbeiten wir vor allem über die Rolle der Familie, auf die Bedeutung der inklusiven Bildung und das Recht von Menschen mit Behinderungen Leben in der Gemeinschaft. Dies sind Fragen, die uns lieber zurückhalten.

-Reisen kann Ihre Tochter alleine um Konferenzen teilnehmen?

-Nein, ist dies bisher nicht möglich.

-Gibt es kein Risiko, dass Personen mit geistigen Verzögerung wird durch die Sprache der Politiker täuschen, wenn sie ihr Plädoyer halten werden?

-Eigentlich, aber wenn die Änderungen in mehreren Ländern stattgefunden haben, ist es da Leute wie Mia sprach, ihre Worte stark sind. Aber natürlich self-advocates brauchen Unterstützung von Personen, einschließlich Rechtsanwälte. Es ist wie wenn Sie ein Haus kaufen, haben Sie den Rat von ein Engineering von einem Gutachter, der Notar bringt... Im Leben ist es ein Recht auf Medien.

-Alle entwicklungspolitisch werden self-advocates?

-Ja, aber das bedeutet nicht, dass alle unbedingt vor der Öffentlichkeit, zum Beispiel sprechen können. Wir werden mit ihnen zusammenarbeiten, aber lassen Sie uns nicht die Entscheidungen treffen, an ihrer Stelle. Und jeder kann teilnehmen, in dieser Entscheidung auf die Entstehung von Ideen, Production für die Interessenvertretung...

-Was war das Ziel des Workshops und kehren in Mauritius?

-Innerhalb von drei Tagen legten wir den Grundstein eine Synergie zwischen 14 Aufnahme Maurice Mitgliedsverbände und vor allem die Grundlagen für eine Synergie zwischen ihren Begünstigten. Die Führer der NGOs waren daran gewöhnt, zu erfüllen, aber nicht Menschen mit Behinderungen verschiedener Vereine zusammenarbeiten.

Die Grundlage ist, dass diese Menschen mit Behinderungen akzeptieren wie sie sind und haben Vertrauen in ihre macht einen Unterschied zu machen. Gemeinsam werden sie in der Lage Berge abzuschießen! Wir haben bereits gezogen, starke Ideen für Mauritius eintreten, einschließlich ihren Wunsch zu arbeiten, gerecht bezahlt werden... Was bedeutet, dass sie qualitativ hochwertige Ausbildung brauchen. Lernen, Zugang zu Bildung haben, ist ihr Ruf des Herzens! Interessenvertretung, sie müssen vorwärts auf ihrer Seite und wenn sie mich brauchen, werde ich zurück sein. Aber zuerst müssen sie sich bewegen, Sturm, weil ich im Hinblick auf die Finanzierung nicht zu derselben Werkstatt in Mauritius, zurückkommen würde nicht korrigieren!

-Self-advocates was sind die Träume von der Mauritius Karriere?

-sie streben, ein Masseur, Cook, Musiker, Sänger zu werden... Ich fühlte, dass es in ihnen viel Mühe Analphabeten sein und haben keine weitere Studie Zugang zu einem Beruf zu gewinnen, das interessiert...

-Schließlich, was die Situation von Menschen mit Behinderungen im Libanon ist?

-Es ist nicht gut. Wir haben Probleme mit Häusern geschlossen, die Menschen mit Behinderungen zu mißbrauchen. Gibt es auf der anderen Seite, wie die Bevölkerung auf Mauritius Solidarität, ist dieser Geist der "großen Familie", die ist, dass im Todesfall der Eltern, die meisten Menschen mit Behinderungen ein Dach für einen geliebten Menschen finden, von den Eltern übernehmen wird.

Herkunftssprache: Französisch
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mailadressen werden in anklickbare Links umgewandelt. Kommentare werden moderiert.

Frage: 15 - 5 = ?
Ergebnis: