Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Startseite MèTIS Europe Métis Europas, eine europäische Initiative für eine bessere Begleitung von Menschen mit Verhaltens-Störungen
Um weiter zu gehen
MèTIS Europe
  • 94, rue Kelle 1150 Bruxelles Belgique
  • info@nullmetis-europe.eu
  • Luc Fouarge
  • luc.fouarge@nullscarlet.be


Métis Europas, eine europäische Initiative für eine bessere Begleitung von Menschen mit Verhaltens-Störungen

  • Kindheit : Lernen
  • Europa : Belgien
  • Erfahrungskarte

From Luc Fouarge the 11.09.2012

Métis umfasst nationale Verbände, die die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen in ihrem Hoheitsgebiet zu verarbeiten

Die Geburt der Métis, nationale Verbände, European Association
In Belgien Luc Fouarge ist Vice President für eine Gruppe von Management von Institutionen, die Gruppe der IMP140, die entwickelt wurden, um Kindern mit Verhaltensstörungen, diese Erkrankungen werden als Störungen bezeichnet. (www.groupementimp140.be)
Kontakte auf französischem Gebiet in den 2000er Jahren hat ihn geführt, eine Schwester treffen Verein, der das gleiche in Frankreich, das Gebiet einschließlich der französischen ITEP, therapeutischer Bildungsinstitute und Bildungsbereich medizinisch-psychosozialen, sehr gleichbedeutend ist mit dem geschehen in Belgien (www.aire-asso.fr).
Arbeitszeitregelungen und Umsetzung sind unterschiedlich, aber die Ziele sind ähnlich. Wir sprechen von Störungen des Verhaltens und des Verhalten in Frankreich für Kinder, die diese Dienste sind. Französisch ITEP ist ein nationaler Verband zur gleichen Zeit als 'IMP140', aber ohne die beiden Organisationen kennen.
Im Jahr 2000 ist Luc Fouarge eingeladen, der Präsident des Bereichs um die NIDs in Nîmes, wie 'IMP140' Unterstützung für Störungen des Verhaltens und Verhalten (TCC) auf belgische Staatsgebiet plant.
«IMP140» und Bereich eingeben wie ständige Gäste in die jeweiligen Vorstände regelmäßig zusammenarbeiten.
Im Jahr 2005 organisiert die Belgisch-Gruppe französischer Nationalfeiertage in Brüssel mit einem Lenkungsausschuss Franco unter der Schirmherrschaft von Jacques Chirac, für 3-4 Tage. Italiener und Luxemburger Lautsprecher sind eingeladen und die Grundlagen einer Europäischen Vereinigung werden verworfen.
Das erste Treffen fand in Avignon mit italienischen Partnern und schnell Luxemburg Partner eingeladen wurden.
Die konstituierende Versammlung des Métis fand im Jahr 2005 mit den Artikeln gespeichert in Belgien zu internationalen und Métis eine verfassungsgebende Versammlung mit Luxemburgisch, italienischen, französischen und belgischen Vertreter dargestellt.

Die Ziele der Métis, lobbying und nationale und Europäische Vertretung für Aktionen zugunsten junger Menschen mit psychischen Störungen, die die soziale und berufliche Integration dieser jungen Menschen zu gefährden.
Die Berufung der Métis ist nationale Verbände zusammenzubringen, die in ihrem Hoheitsgebiet verwalten die Frage der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen, die die Ausbildung und soziale und berufliche Eingliederung zu gefährden.
Das Ziel des Vereins ist auf europäischer Ebene lobbying, weil in der Behinderung Sektor wichtige Richtlinien auf europäischer Ebene mit imperativen konstituierenden Nationen getragen werden und es wichtig war, ein europäischer Relais haben wo die Geburt der Métis.
Diese Vereinigung Métis, hilft uns, in ihrem jeweiligen Hoheitsgebiet, Unterstützung von Maßnahmen, die eindeutig in seinen Territorien zu Partner-Verbände. Die Anwesenheit einer Europäischen Assoziation der auf der europäischen Ebene Aktivitäten organisiert wurde hat Anerkennung in den nationalen Territorien. Adressieren von nationale Verbänden ihre nationalen Kräfte tun sie auch mit Unterstützung der Europäischen Vereinigung. Sie sind in den Berichten, die Métis und sich mit Europa etablieren möchten, sondern in nationalen Territorien auch unterstützt.
Métis implementiert alles, was es auf der Ebene der Anerkennung europäischen als Vertreter des Personals bietet die Missionen begleiten zu können und die Familien, die in den Verteidigungsinteressen und den Bedürfnissen ihrer Kinder unterrepräsentiert sind. Familien, häufig benachteiligt, Kinder mit Problemen, die lähmende psychologische, haben Schwierigkeiten, in Verbindung zu sammeln. Was ist überhaupt nicht der Fall in anderen Bereichen der Behinderung. Beispielsweise sind für Autismus oder motorischen Störungen, BMI und die Lobby sehr stark auf der Seite der Eltern, weil Familien, die ein Kind mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung haben aus allen sozialen Schichten. So gibt es Familien mit Ressourcen, Familien mit kulturellen und intellektuellen Ressourcen, mit die das Vereinswesen können. Dies ist weniger der Fall im Rahmen der Métis, es macht einen Punkt der Verteidiger von Familien und Jugendlichen, die in Schwierigkeiten sind.

Sitzungen, Tagungen, Kurse: Métis ist an allen Fronten
Insbesondere die Partner der Métis Association treffen mehrmals im Jahr im Allgemeinen Versammlung und Board of Directors haben vor kurzem erweitert, Kanadier und die Schweizer.
Vereinigungen, die Verbände der juristischen Personen waren einverstanden, seit der letzten Reform, Personen aus den europäischen Gebieten. Es ist so, damit konnte den Schweizer Partner in unserem Verein integriert.
Es gibt auch eine Praxis für den Austausch von Erfahrungen, Métis organisiert Europäische Studiengänge in Bologna und Rennes in der Bretagne. Das sind Kurse, die Praktiker aus Ländern für den Austausch von Praktiken vereinen aus denen einige Schriften entwickelt wurden, die auf der Website gefunden werden kann.
Im Jahr 2010 statt der Verein einen Europäischen Tag in Luxemburg, die den Austausch von Verfahren mit Vertretern der verschiedenen Länder ermöglicht hat, wie das Luxemburg volle ministerielle Reform auf dem Sektor der Kinder in Schwierigkeiten war. Der Verein hatte Vertreter der Regierung von Luxemburg in diesem Ereignis eingeladen und war in der Lage, seine Unterstützung für diese Reform auf die Unterstützung.
Da der Verein seine Arbeit mit Ehrgeiz einen Tag des europäischen Subventionen erhalten weiter.

Die Sitzungen werden verwendet, um wissen, wie man Dinge in verschiedenen nationalen Kulturen ändern; Beispielsweise ist die Möglichkeit der Adressierung der Mensch ganz anders in Frankreich und Belgien. In Belgien, den Eltern das Gefühl verbunden mit Teams der Institutionen, in Frankreich haben sie das Gefühl, dass die Verfahren für den Zugriff auf die ITEP über ihren Köpfen. Nationale kulturelle Unterschiede erleichtern Gespräche zwischen Partnern aus verschiedenen Ländern nicht aber es Fragen sehr gut, die angegangen werden müssen, um zu diskutieren.
Eine europäische Ambition begrenzte Ressourcen
Sitzungen sind mit einer Frequenz am wichtigsten Brüssel statt, weil es eine günstige Lage, mit einfachem Zugang und auch eine symbolische Dimension ist. Bereiche (Bretagne)-Haus bietet einen Tagungsraum kostenlos und es kann leichter unter günstigen finanziellen Bedingungen, nehmen Sie einen Zug oder Flugzeug nach Brüssel. Auch gibt es viele Treffen in Paris.

Heute arbeitet die ASBL auf der Grundlage der Beiträge, die eine Organisation mit sehr geringen finanziellen Mitteln macht.
Eine erste Erfahrung der Durchführung mit EU-Mitteln erwies sich als sehr kompliziert und mit Bedingungen, die funktionieren.
Alle Mitglieder der Métis sind ehrenamtlich tätig und diese Métis-Aktivität ist auf freiwilliger Basis, müssen Mitglieder, überall in Europa, Cela co & Pay verschieben
; Sie Geld und Zeit, die über die Freizeit-Partner getroffen. Es gibt keine bezahlte Mitarbeiter oder von der Métis-Association ernannt. Ziel ist heute das Streben nach der Gewährung voranzubringen.

Viele Hindernisse, sondern eine wirkliche Entschlossenheit
In Frankreich die Gewährung dieser Leistungen ist verantwortlich für die soziale Sicherheit und fällt in den Bereich der Behinderung. In Belgien es ist das gleiche, Institutionen werden unterstützt und kontrolliert von einer Verwaltung verantwortlich für das Thema Behinderung. Luxemburg, ist es in der Familienpolitik, und in Italien, sie sind die regionalen Maßnahmen von sozialen Genossenschaften. In der Schweiz ist es eine gemischte Lösung, ein bisschen wie die Luxemburg Jugend und Kindheit-Schutzrichtlinien mit etc. differenzierte Bildungspolitik
Daher sind die gleichen Populationen mit identischen Problemen in diesen Ländern mit verschiedenen Abteilungen und staatlichen Organisationen auf ihre Bedürfnisse eingehen. Es kann nicht machen, kopieren - einfügen. Aber es noch eine deutliche Nähe zwischen Frankreich und Belgien mit der Besonderheit gibt, dass das Belgien zahlreiche Franzosen mit Behinderungen begrüßt.

Es hat keine Zuständigkeit oder europäischen Kommissar, in denen der Métis-Verein registrieren können oder die sie anwenden kann. ASBL traf mehrmals, die verschiedenen Managern Europäer, die für einzelne Kommissare und es arbeiten noch etwas ein "No man's Land' ist in diesem Sektor der Jugendlichen mit Verhaltens-Störungen. Es ist ziemlich schwierig; jedes Kommissionsmitglied führt zurück zu seinem Nachbarn, weil der Verein auf verschiedenen Gebieten, zum Beispiel mit französischen ITEP verwalten sowohl Lehre, dass Pflege button oder Bildungseinrichtungen. Und so, wenn Sie von der nationalen Behörde nach Europa zurück, es hat keine direkte Entsprechung. Wir sind noch im Gelenk. Dies ist einer der Gründe, warum der Verein ist in Schwierigkeiten mit europäischen Gremien zusammenarbeiten, gibt es kein Kommissar, der zu diesem Thema arbeiten kann mit den Worten "Dies ist ein gutes Thema, wir helfen Ihnen" bezieht sich auf die anderen Kommissionsmitglieder.

Und es gibt auch eine Debatte, die intern besteht aus der Vereinigung und nationalen Verbänden über psychische Störungen, die lähmenden Folgen haben. Während diese Erkrankungen in Bezug auf soziale Integration deaktivieren sind und die Zukunft dieser Kinder ist verpfändet, aber ist das wirklich ein Handicap? Ist, es wird erkannt, auf nationaler Ebene die seelische Behinderung? Ist, dass wenn man der psychischen Behinderung spricht, es ist nur so? Und dann gibt es auch die Sicht der Benutzer, der jungen, seine Familie, wie Unterstützung-t sie, die wir von ihm zu sprechen, als Bereich der Behinderung gehören?

So gibt es große Hindernisse auf der Seite der Familien, auf der Seite der Eltern, auf der Seite der nationalen Behörden, etc.. Der öffentlichen Deal mit den Partnern der Métis Verbände wird häufig "heiße Kartoffel" missbraucht oder incasable bezeichnet. Und als der Initiator der Reaktion, Métis symmetrisch lebt die gleiche Situation des «Incasabilite» mit Europa und mit den nationalen Behörden. Dann gibt es Diskussionen zwischen den Partnern, da einige 'in unserem Land auf eine weitere Vorteile im Bereich Behinderung bleiben"sagen. Und andere sagen "sicherlich gibt es Vorteile, aber wir sind dagegen, weil es vielleicht keine Behinderung und dass dies Kinder ausgeschlossen. Dahinter gibt es eine Debatte, die die Ethik betrifft, und das ist nicht einfach. Métis näherte sich tapfer, und selbst wenn es Uneinigkeit, die Verbände sind wie.
Herkunftssprache: Französisch
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mailadressen werden in anklickbare Links umgewandelt. Kommentare werden moderiert.

Frage: 10 + 4 = ?
Ergebnis: