Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Startseite Zeugnis von Eltern autistischer Kinder besuchen die integrative Schule, Cotonou, Benin
Um weiter zu gehen
  • quartier JAK à Fifadji Houto à Akpakpa -------- Cotonou None
  • 00229 21 33 12 13
  • rosineahonlonsou@nullgmail.com
  • Rosine Ahonlonsou
  • rosineahonlonsou@nullgmail.com


Zeugnis von Eltern autistischer Kinder besuchen die integrative Schule, Cotonou, Benin

  • Aufnahme : Zugänglichkeit
  • Afrika : Benin
  • Zeugenaussage

From Rosine Ahonlonsou the 05.07.2017

An einem besonderen Tag widmet sich ihre Eltern konnten ihre Schwierigkeiten, aber auch ihre Hoffnung, ihr Kind Fortschritte durch ihre Schule Aufnahme sehen bezeugen.

Am Freitag, 7. April 2017 nach Cotonou organisierten wir einen Tag der Sensibilisierung zum Thema Autismus. Die NGO die Taube-Hibiskus, die inklusive Schule in Partnerschaft mit Handicap International Hibiscus und AFD (französische Entwicklungsagentur) unterstützt hat eingeladen, Eltern, Behörden, Ministerien, NGOs an den Ort, Lehrer, Ärzte und Spezialisten rund um ein Gremium, dessen Thema war: die Familie, Professional und Schule des Kindes mit Autismus Erfahrung. Dieses Handicap ist nicht in Afrika bekannt und oft mit bösen Demonstrationen verbunden, war es sehr wichtig, das Herz und die Sprachen, Eltern und Lehrer ermöglichen eine bessere Unterstützung der Behinderung zu befreien.  Die Teilnahme war sehr groß und sehr starkes Interesse. Eltern und Lehrer haben viele Fragen gestellt und waren froh über Antworten jedes Mal. Wir möchten hier einige Zeugnisse der Eltern anwesend:

«Wir haben verfolgt mit großer Interesse und Emotion Kommunikation entwickelt von Ihrer Schule in Zusammenarbeit mit internationalen Behinderung im Laufe des Tages von Autismus... wir verstanden, dass Behinderung nicht und sollte nicht unvermeidlich sein.» Es muss sein, dass es einiges an Bewusstsein für die Menschen so dass Letzteres erkennt, dass das behinderte Kind die gleichen Rechte wie andere hat. "Schulen müssen deshalb integrativ sein und wir Eltern versuchen wir erobern die Welt, in der unsere Kinder Leben zu verstehen."

"Zugeben, dass ihr Kind autistisch ist ist eine sehr schwierige Sache." aber wenn es darum geht, es zu akzeptieren, wir beginnen mit der Suche nach Lösungen für das Problem des Kindes ";"

"Mütter sind mehr schuldig als Väter über die Behinderung Ihres Kindes."

-"Soziale Blick ist sehr schwer, es zu tragen."

"Eltern von Kindern mit Behinderungen müssen erkennen, dass sie mehr allein das Gewicht der Behinderung Ihres Kindes zu tragen und sie müssen ihren Teil der Organisationen, die Unterstützung";

-"Mein Kind hat einige Features von Autismus, aber bis zum heutigen Tag ich nicht zugeben, dass er Autist ist und vor allem ich nicht die Diagnose von Autismus aus einem Material zu unserem soziokulturellen Kontext ungeeignet akzeptiere";

-"Stehen öffentlich, wie Eltern von autistischen Kind eine Selbstgeißelung ähnelt, wie die Behinderung eines Kindes ein Objekt der Schande zu seinen Eltern ist;

-"Die Diagnose der Taubheit in einigen autistischen Fächern ist ein Fehler, der Kommunikations-Schwierigkeiten und Herausforderungen der sozialen Interaktion im Autismus-Spektrum-Störungen zugeordnet werden kann";

"Wir suchen die Ursache der Behinderung in unseren Kulturen. Es ist offensichtlich, dass unsere Großeltern einen therapeutischen Ansatz zu Behinderung hatten;

"Wir haben in unserer Kulturen, Werte in Bezug auf Verständnis und Unterstützung der Behinderung, die wir im Westen anbieten können;

"In unserem angestammten Design, das behinderte Kind geboren hat eine Mission in seiner Familie oder seiner Gemeinschaft";

"Es muss uns gelingen um Dinge zwischen der Zauberei und der Unterstützung der kulturellen Herkunft der geistigen Behinderung zu unterscheiden;

-"Das Kind den Namen, sein Geburtsdatum und seinen Rang bei den Geschwistern kann sein Verhalten erklären."

"Wir machen sehr lohnende Erfahrungen, die wir nicht schriftlich. Heute haben wir die Gewohnheit des Schreibens. »

Fazit von Frau Ahonlonsou, Leiterin der integrativen Schule:

"Wir treffen Eltern, mehr messen wir das Ausmaß des Bedarfs. Wir sind davon überzeugt, dass nur werden wir nichts erreichen, und dass Eltern sollte bewusst sein, dass sie ihre Rollen spielen müssen, so dass eines Tages etwas von unserer Regierung können wir. »

Herkunftssprache: Französisch
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mailadressen werden in anklickbare Links umgewandelt. Kommentare werden moderiert.

Frage: 15 - 5 = ?
Ergebnis: