Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Startseite Erfahrung von Herrn Jean François Chossy, MP der Loire, an der Entwicklung der Französisch Gesetz von 2005 über die Behinderung


Erfahrung von Herrn Jean François Chossy, MP der Loire, an der Entwicklung der Französisch Gesetz von 2005 über die Behinderung

  • Aufnahme : Zugänglichkeit
  • Europa : Frankreich
  • Erfahrungskarte

From Handiplanet the 29.03.2011

M. JF. Chossy, Berichterstatter des Gesetzes über die Chancengleichheit und die Rechte, erzählt Partizipation und Bürgerschaft von Menschen mit Behinderungen der Entwicklung uns

Zusammenfassung

M. JF. Chossy, Berichterstatter des Gesetzes über die Gleichberechtigung und Chancengleichheit, erzählt Partizipation und Bürgerschaft von Menschen mit Behinderungen ihre Entwicklung.

 

 

Jean-François Chossy, sind Sie Mitglied der Loire und der Berichterstatter der Behinderung Gesetz erschien in Frankreich im Jahr 2005. Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, Ihre Erfahrungen zu zeigen.

Wie war die Situation der behinderten Person in Frankreich vor der Entwicklung dieses Gesetz von 2005, die Sie Reporter?

 

Die Situation behinderter Menschen in Frankreich ist überall gleich. Behinderte Menschen sind für die Anerkennung, die Identifizierung ihrer Spezifität suchen. Das ist, was wir eine Grundlage für Maßnahmen gefunden werden, wenn wir daran interessiert, in Gesetz wurde im Jahr 2005.

 

Was waren damals die geltenden Gesetze in Frankreich?

 

Es gab zwei wichtige anwendbaren Gesetzen und anderen Vorschriften, aber wahrscheinlich mindestens zwei große Vereinheitlichung und Grundgesetze. Es war das Gesetz vom Juni 1975, die mit Strukturen geschaffen, um Menschen mit Behinderungen und das Gesetz vom Juli 1987, die das Problem der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und die berühmte Quote von 6% angehoben willkommen betraf Beschäftigung in Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeiter. Dies waren die beiden größten Gesetze zum Zeitpunkt der Diskussion über das Gesetz im Jahr 2005.

 

Was war die Veränderung in der Einstellung seit dem Jahr 1975 Gesetz?

 

Attitudes haben sich kaum verändert, in einem solchen Ausmaß, dass der Premierminister betraut hat mich, am 5. November nur eine Mission, um konkrete Maßnahmen erwägen, um die Einstellungen zu verändern und das Aussehen, die Änderung der ist es zu Behinderungen, so dass wirft einen pragmatischen, nicht mitleidig, dass wir Menschen nehmen mit Behinderungen in ihrer menschlichen Dimension und ihr Potential und nicht seine Probleme beim Denken heute Statt mit der Behinderung statt das Potenzial der einzelnen eingeschaltet. Die Veränderung in der Einstellung seit dem Jahr 1975 Act und trotz der Gesetz von 2005 ist immer noch eine riesige Baustelle.

 

Das Gesetz von 2002, die auf dem medizinisch-sozialen Einrichtungen sie half bei der Vorbereitung der 2005 Act verabschiedet wurde?

 

Das Gesetz des 2002 erlaubt zumindest eine qualitativ hochwertige Forschung in die Funktionsweise der Institutionen und als solche gibt es bereits eine sehr ansprechend und sehr interessant.  Dies erlaubt, das Problem des Missbrauchs im Besonderen und halten diese auch dazu beigetragen, das Funktionieren der Institutionen der Verantwortlichkeit zu etablieren, natürlich, sondern auch auf Qualität.

 

Eine zentrale Frage, was haben Sie versucht, durch die Umsetzung der 2005 Gesetz-Adresse?

 

Das Hauptproblem war, damit die behinderten Menschen, sich zu engagieren in ihrer Umgebung, um im täglichen Leben, Berufsleben, in das kulturelle Leben in das schulische Umfeld zu engagieren. In der Tat war es die volle Einbeziehung der behinderten Menschen in ihrem sozialen Umfeld zu fördern. Alles dreht sich um die Person, die wir waren besorgt. Das Gesetz von 2005 ist ein Gesetz zugunsten der Person, über sein Leben Projekt mit einer Achse, die die Grundlage dieses Gesetzes wurde identifiziert: die vorgeschlagene Leben der Menschen mit Behinderungen zu identifizieren, praktische Lösungen zu helfen, zu implementieren sein Plan des Lebens.

 

Wir verstehen die Anliegen des Gesetzgebers. Gab es bestimmte Erwartungen von behinderten Menschen selbst?

 

Dies sind die gleichen. Der behinderte Mensch, sagte ich und versuchte, in die Welt einlassen und nicht versuchen, integriert werden, wie oft behauptet, oder müssen aufgenommen werden, wie häufig gesagt wird, sondern einfach, sich zu engagieren. Die Integration der behinderten Person ist ein Fehler. Wir können ein Fremder, unsere Gemeinschaft zu integrieren, aber wir können nicht eine Person, die bereits das Leben in unserer Gemeinde, auch wenn es deaktiviert ist. So die Erwartungen der behinderten Menschen und ihrer Umwelt ist genau dieses Engagement, das erlaubt, nicht die Integration oder Inklusion. Alle Begriffe, die wir verwenden, wenn Einstellungen ein wenig blockiert oder dass das Sichtfeld, dass man aufgrund einer Behinderung ist ein bisschen verknöchert ist, sind. Wir hören Worte, verletzende Worte sind. Oder was ist mit Menschen mit Behinderungen zu erwarten ist trotz ihrer Behinderungen in Betracht gezogen werden, wie alle anderen.

 

An welchem ??Punkt  die Entwicklung dieses Gesetzes hat es begonnen?

 

In Wahrheit, begann sie mit der Veröffentlichung des 1975 Act, weil sie zu diesem Zeitpunkt klar, dass es Mängel. Aufträge wurden nicht getroffen werden. Wir haben erkannt, dass es eine gute Idee in der 1975 Act, aber sie war daran interessiert, ich wiederhole, mehr Ausstattung als die Person selber. So die Entwicklung des neuen Gesetzes von 2005 begann ab dem Moment war es möglich, Lücken im Gesetz 75 zu identifizieren. Aber in der Praxis der technischen Diskussion fand im Jahr 2002 mit Marie-Therese Boisseau, der damals Staatssekretär für Behinderung war. Sie war an seiner Seite der Menschen in großen Qualitäten. Und im Jahr 2002 begann die Diskussion darüber, wie wir könnten Ideen zu formulieren, legte sie auf Papier und wandelt sie in ein Gesetz.

 

Was waren die Parteien konsultiert?

 

Alle Verbände, die gewünscht wurden konsultiert und andere, die ich, um mir ihr Know-how und beraten Sie mich über ihre Erfahrungen und Kenntnisse gefragt. Alle Verbände gestoßen waren, so sehr, dass Ministerpräsident an der Zeit, sagte Jean-Pierre Raffarin, "es ist ein Gesetz für Vereine." Ich sagte: "Nein, es ist ein Gesetz für diejenigen, die es benutzen werden, dass für Menschen mit Behinderungen selbst ist." Die Verbände waren sehr nahe an der Ausarbeitung der Nähe und haben sich dramatisch verändert. Dies ermöglicht es mir, als die klarste und stärkste mögliche sagen, dass wenn es keine Vereine in der medizinischen und sozialen, gäbe es keinen sozialen Fortschritt geben. Die Verbände sind verantwortlich für alle die Fortschritte in diesem Bereich. Sie waren natürlich weit zugehört und sogar in das, was wollte unterstützt, aber ich erinnere mich, als auch das Gesetz von Marie-Thérèse Boisseau und Marie-Anne Montchamp, die abgestimmt haben, und danach wurde vorgeschlagen, Philippe BAS, die folgten ihre Umsetzung.

 

Welche wichtigen Schritte zu seiner Entwicklung vor der Abstimmung im Parlament geführt hat?

 

 Die Schritte wurden Klassiker. Die Regierung schlägt vor, einen Text und dann beginnt die Arbeit des Parlaments. Der ursprüngliche Text wurde eine Reihe von Änderungen, bevor er nach der Sitzung erhalten. Es sollte zwischen dreißig und vierzig Artikeln und Gesetzgeber, das Gesetz zu 101 Artikel in insgesamt zurück. Ja, kann man argumentieren, dass die Verbände sie einen starken Beitrag geleistet werden. Aber die beiden unterschiedlichen Phasen sind: an erster Schritt der vorgeschlagenen Bill von der Regierung und der zweiten Stufe eingeführt, der größten und sicher der schönste, weil es viel bringt, um den Text ist die Diskussion mit den Partnern. Dann ist es die Stimme! Die Abstimmung war nicht einstimmig, auch wenn die Unterstützung war, trotzdem, alle Bänke der Versammlung. Es unterscheidet sich von jeder anderen zur Abstimmung. Einige dachten, sie hätten nicht weit genug gegangen, andere meinten, sie könnten nicht finanzieren sie, damit sie ihre Stimme vorbehalten. Aber gute Idee war jedenfalls einen Unterschied zu machen.

 

Haben Sie profitierten insbesondere Mittel der parlamentarischen Arbeit?

 

Zuerst müssen wir uns noch einmal näher zu kommen, diejenigen, für die das Gesetz gemacht wird. Sie können nicht erfinden Texte zu nutzen oder einen Unterschied machen, wenn es nicht um eine Annäherung an die Realität, die sie benötigen Ansatz. So der größte Wert in den Prozess respektiert werden wird, um näher an diejenigen, für die das Gesetz wird voraussichtlich zu bekommen. Es ist mit ihnen, wie wir eine tolle Idee, in der Gesetzgebung in der Erkenntnis, dass es natürlich immer von finanziellen Ressourcen ist eingeschränkt bringen können. Es muss auch darauf achten, nicht zu sprengen, die Teil der Finanzierung. Aber die Essenz eines jeden Prozesses, und das bedeutet, es gibt, ist es näher an die, für die das Gesetz gemacht ist oder gemacht werden. Aus dieser Sicht haben wir auch Lerngruppen, die in der Nationalversammlung existieren. Sie ermöglichen eine Reflexion kann ein bisschen mehr technische und etwas entfernt von der freiwilligen Selbstverpflichtung, eine Ergänzung zu den anderen. In Bezug auf Ressourcen, ist es unmöglich, die Dinge allein und kritische Ansätze zu kreuzen. 

 

Wie beurteilen Sie jetzt? Haben Sie das erreicht, was Sie ursprünglich?

 

 Nicht immer! Wir haben die Latte sehr hoch und wir nie die Ziele erreichen, weil die Ziele ändern sich aber noch in der Lage, das Hauptziel der Beteiligung zu erreichen. Die behinderte Person und deren Umfeld sind oft mit einem Hindernis-Parcours konfrontiert  um herauszufinden, wer was und wohin sie gehen, was Vorschrift umgesetzt werden könnten. All dies war die große Unbekannte. Der Heimatkreis von Menschen mit Behinderungen ist eine Organisation, die durch Gesetz festgelegt wurde. Es war ein Tor zu einem einzigartigen Ort zu fragen, komplizierter für einfache Antworten zu erstellen. Dies macht das Leben leichter für behinderte Menschen. Dies ist nicht das einzige Ziel, das verfolgt wurde. Es gab auch die Bereitstellung von Behinderung Entschädigung, die erforderlich und wurde durch Gesetz festgelegt. Diese Entschädigung ist mit dem menschlichen, technischen Ressourcen oder Finanzen durchgeführt, sondern in den Text des Gesetzes.

 

 Das Gesetz vorgesehen, verbleibe ich im Großen und Ganzen, die Erziehung von Kindern mit Behinderungen in den Mainstream. In der gleichen Weise, dass das Gesetz sieht vor, Nicht-Diskriminierung in Beschäftigung, plant sie, um die Zugänglichkeit für jedermann.  Es ist auch ein wichtiges Ziel, das von Anfang an des Gesetzes verfolgt wurde, mit starken Einschränkungen für diejenigen, die keinen Zugang haben ihre Einrichtung. Sie ist sich der Schwierigkeiten bei der Umsetzung, weil wir sehr gut, dass alles, was nicht zugänglich gemacht werden existiert kennen. Es gibt technische Einschränkungen, die ich unüberwindbar, vor allem die U-Bahn zu glauben. Aber der Gesetzgeber gewünschten und verhängte die RATP, zum Beispiel, finden Workarounds auf der Oberfläche war es unmöglich, zugänglichen Tiefgarage zu machen. Diese Fortschritte sind Ziele, die verfolgt worden sind. Aber wie gesagt der Bar war ein wenig hoch, und es ist noch nicht überwunden, insbesondere im Hinblick auf die Ziele.

 

Ich habe gehört, Sie sagen, dass Ihre Bereitschaft regulatorischen Verfügungen sind innerhalb einer angemessenen Frist getroffen.

 

Als ich ein Berichterstatter des Gesetzes war, war ich erstaunt zu erfahren, dass die Dekrete des Gesetzes von 75 seien noch nicht veröffentlicht. Es war im Jahr 2005 an der Zeit. Ich stellte Gesetzgebung in einem Artikel, der einstimmig gewählt wurde, dass Artikel 101, die im wesentlichen besagt, dass die Durchführungsbestimmungen innerhalb von 6 Monaten nach der Veröffentlichung des Gesetzes veröffentlicht werden. Es war sehr ehrgeizig. Der Artikel wurde einstimmig gewählt wurde, auch durch den Minister zu der Zeit, dass ich daran erinnern, Marie-Anne Montchamp unterstützt. Aber in Wirklichkeit wurde der Antrag länger, weil ein Gesetz wie diese dreht sich auf verschiedene Ministerien. Kultur, Sport, Arbeit, Gesundheit, werde ich nicht all das Inventar, etwa zwanzig betroffenen Ministerien. Das heißt, dass die Dekrete in Bezug auf zwanzig Ministerium nimmt eine andere Dimension als sechs Monate in den Text aufgenommen wurden. Aber noch ist es möglich, sich an die Realität halten, näher an die Sorgen. Schließlich zu diesem Zeitpunkt alle Bestellungen getroffen werden. Sie in einer fristgerechten Weise aufgenommen wurden, können wir sagen.

 

Wie beurteilen Sie nun, welche Änderungen Sie scheinen immer noch wünschenswert?

 

Die Arbeit ist nie Berichterstatter getan. Sobald Rechtsvorschriften angenommen, so müssen wir beobachten, und ich mir zum Ziel gesetzt, diese Entwicklung der Rechtsprechung zu sehen, wie du nicht ändern konnte es nicht machen es weiterentwickeln zu folgen, aber wie könnten wir es, die Wirklichkeit halten. Was bleibt also noch einmal tun? Ist die behinderte Person, an jedem Ort in unserer Gesellschaft das Einkommen des Daseins, die menschenwürdige Einkommen geben, geben, um den behinderten Menschen im täglichen Leben einlassen können die geringste Schwierigkeit möglich. Aber alles, was gegen kommt - ich meine Mission zurückkehren anvertraut der Ministerpräsident, vor kurzem eine Änderung in der Mentalität, einen Wechsel der Perspektive, dass man auf die behinderte Person ist. Behinderte Menschen stehen vor einer Wand, wenn sie die Gleichgültigkeit der anderen begegnen. Wir müssen sagen, dass jeder an ein oder andere Mal in die Handicap geben. Niemand ist immun gegen einen Unfall des Lebens, Unfall, Krankheit. Disability betrifft jeden. Wir müssen es als ein gewöhnliches Phänomen des Lebens zu betrachten. Aber es ist ein riesiges Unternehmen ist, denn wenn man bei einer behinderten Person suchen einen kleinen Spiegel-Effekt. Wir wollen nicht wirklich so sein wie sie. Sie weigert sich, zu betrachten  interessiert. Während diese Person ist, im Gegenteil, es muss offen auf beiden Augen und sein Herz und Arme, nicht zu unterstützen, weil wir oft von den Assistenten versucht sind, sondern um ihm zu helfen, weil dass diese Person Hilfe braucht. Dies ist, was ist noch zu entwickeln, da der Text nicht förderfähig sein werden, für diesen Zweck gibt.

 

Über die Texte, wir brauchen einander, Medien, Schule, alle Unterstände kann eine Chance für die behinderten Menschen in seinem täglichen Leben wie möglich leben können. Es ist ein Ziel, das ich, als ich mit den Mitteln kann ich natürlich verfolgen. Es macht Sinn, in jedem Fall in meinem Auftrag, in diese Richtung gibt es weiterhin.

 

Welchen Rat würden Sie den parlamentarischen Berichterstattern in anderen Ländern ein solches Gesetz geben?

 

Ich hatte die Gelegenheit, im Kongo, eine Frau MP, der nicht mehr nähern. Sie hatte sich auf einen Text zum Thema Behinderung zu arbeiten. Es wäre anmaßend zu der Beratung zu sprechen, aber ich kann meinen Kollegen auf der ganzen Welt einladen, um ihre Rallye, weil solche eine eminent menschliche Ursache und dass die Rolle eines Mitglieds, wo es ist, mit den Mitteln gerade über das Schicksal der anderen, die Zukunft der anderen Beteiligten werden. Was auch immer die Schwierigkeiten der anderen, wir müssen selbst erst zu motivieren, dann müssen wir Maßnahmen ergreifen, und dann nicht versuchen, originell zu sein. Gerade versuche zu sagen ist, was ich für mich tun, ich könnte auch für andere zu tun.

 

 

Ich komme zurück, zum Beispiel Zugänglichkeit, wenn man bedenkt, jetzt Zugänglichkeit von der Linse der Behinderung, es heißt "Sie breitere Türen machen müssen, wir Aufzüge benötigen, müssen Rampen müssen dies tun, tun. " Wir wollen ein bestimmtes Problem zu beantworten. Aber in Wirklichkeit, wenn wir uns das vorgestellt Zugänglichkeit für jeden Komfort, die Antwort auf alle anderen zusammen.

 

Es wäre Einstellungen zu ändern, weil es den Blick stehen würde. Du siehst nicht zugänglich von der Behinderung und dem berühmten Rollstuhl, aber in Bezug auf jedes dieser Geschenke oder Pakete, die Arme bedeckt und zog den Kinderwagen und Menschen mit einer Schubkarre etc. für Umzüge, Lieferung Personen an alle, die Dinge müssen leicht zugänglich sein für sie und für Menschen mit Behinderungen. Wenn Sie das Aussehen dieser Ansicht zu ändern, werden Sie sehen, dass zu entwickeln schneller, weil  Regierungen haben in  vor ihnen Menschen, die mit einer Forderung, dass ihre Lebensqualität und versichert nicht nur einige behinderte Menschen, die Befriedigung zu erlangen Kampf zu stellen. Es ändert sich alles, und vor allem, wie die Dinge zu sehen. Und es  gilt in allen Ländern.

 

 

    

 

 

Translation Project
Herkunftssprache: Französisch
Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Web- und E-Mailadressen werden in anklickbare Links umgewandelt. Kommentare werden moderiert.

Frage: 5 + 5 = ?
Ergebnis: